Wenn wir gegen unsere eigene Wahrheit handeln, dann verletzen wir uns selbst.

In welchen Bereichen deines Lebens handelst du aktuell noch anders, als es deinen Entscheidungen entspricht?
In der Gesundheitsversicherung des Studiennetzwerks finden wir dort gemeinsam Lösungen!

In welchen Bereichen deines Lebens bist du von Pest-oder-Cholera-Entscheidungen betroffen, die nicht zu deiner Wahrheit passen?
In der Gesundheitsversicherung des Studiennetzwerks finden wir dort Wege!

Bring dich dort ein und stärke damit dein Immunsystem!
Erfahre hier mehr über die Gesundheitsversicherung des Studiennetzwerks für integrative Medizin

Gudrun Dara Müller

Schöpferin des Studiennetzwerks für integrative Medizin, Studiennetzwerk für integrative Medizin

Die eigene Wahrheit braucht eine klare Grundausrichtung

Die Grundausrichtung des Studiennetzwerks

Die bedingungslose Liebe ist die Grundlage unseres Universums und unserer Erde.

Wir leben hier als Menschen mit einer klaren geistigen Ausrichtung auf:

  • Gesundheit (anstatt auf Prävention, Diagnose und Therapie von Krankheiten),
  • Unterstützung der Selbstverantwortung (anstatt staatliche Abhängigkeit und Verantwortungsübertragung)
  • auf ein Miteinander in wirtschaftlicher Stabilität (anstatt Konkurrenz und Forderungen)

Welche Grundausrichtung hast du deinem Leben gegeben?
Welcher Schmerz bestimmt diese Grundausrichtung?

Treffe in den Illusionswelten des Gesundheitsbereichs klare Entscheidungen!

Hier in der Bedienungsanleitung des Körpers zeige ich dir, wie ich mich entschieden habe und warum.

Die folgenden Kapitel kommen neu dazu

Die Illusion der Ansteckung durchschauen und deine Entscheidung treffen

Wenn ich glaube, dass andere mich anstecken können, dann fühle ich mich unsicher. Mein Körper kommt dann in einen inneren Fluchtzustand und eine Abwehrhaltung, wenn ich mit anderen zusammen bin. Das würde mich krank machen. Aus diesem Blickwinkel ist die aktuelle Quarantäne sinnvoll.

Wenn ich glaube, dass ich andere ohne das Einverständnis ihrer Seele anstecken oder krank machen könnte, dann würde ich Schuldgefühle bekommen, wenn jemand anderes krank wird oder vielleicht sogar stirbt. Aus diesem Blickwinkel ist das Tragen eines Mundschutzes sinnvoll.

So ein Glaube macht mich krank. Er macht mich machtlos, weil ich anderen die Macht einräume, mein Leben zu gestalten.
Deshalb frage ich mich: Was ist sonst noch möglich? Was passiert, wenn ich die Welt anders sehe?

Was macht es mit mir, wenn ich weiß, dass Viren von meinem Nervensystem angezogen werden, wenn ich in einem Krieg mit anderen bin?
Dann könnte ich mich für Frieden entscheiden und hätte die Macht über mein Leben zurück.
Mein Körper ist dann gesund und mein Nervensystem braucht keine Viren bestellen. 

Was macht es mit mir, wenn ich weiß, dass das was als Infektionskrankheit bezeichnet wird, mein Körper ist, der sich gerade nach einer Stressphase repariert?
Dann könnte ich auf den Moment kurz vor Ausbruch der Symptome schauen und könnte den Moment der Handlungsfähigkeit oder Glückseligkeit erkennen, der meinem Körper ein Bedürfnis erfüllt hat, das vorher lange Zeit nicht erfüllt war.
Dann wäre ich dem Menschen dankbar, der mir dieses Geschenk gemacht hat und mich mit seiner Liebe angesteckt hat, so dass mein Körper heilen konnte.

Ansteckung passiert auf der unbewussten Ebene in Situationen, mit denen wir nicht glücklich sind und vor denen unser Körper nicht fliehen kann.
Sie passiert auf der Ebene der Physik, weil alles Schwingung ist und wir mit anderen Schwingungen in Interaktion gehen.
Deshalb braucht es Bewusstheit, um die Ansteckung wahrzunehmen.

Den Unterschied zwischen Wissen und Erkenntnis begreifen

Die folgenden Zitate stammen aus ‚Feinstoff NahrungsBerater‘ von Ronald Göthert.

Manche gängige Überzeugung, was im Leben wesentlich ist, kann unter feinstofflichen Gesichtspunkten ins Wanken geraten.
Wissen ist in unserer Gesellschaft etwas, dem große Bedeutung zugesprochen wird.
Doch oft wird Wissen mit Erkenntnis verwechselt.

Aus der feinstofflichen Betrachtung vollzieht sich eine Erkenntnis in zwei Schritten.
Der erste Schritt ist die innere Erkenntnis, die als Teilerkenntnis bezeichnet werden kann. Sie geht mit dem inneren Ringen um das Verstehenwollen einher.
Einige Sprichwörter drücken diesen Schritt auch aus: Mir ist ein Licht aufgegangen, oder: Es ist als wären mir Schuppen von den Augen gefallen.
Feinstofflich gesehen ist es dabei so, dass der innere feinstoffliche Raum größer wird. Man sieht und erlebt mehr.

In diesem inneren Ringen um das Verstehenwollen der Mechanismen, die zur Krankheit und zum Leid führen und den Mechanismen, die uns Gesundheit bringen, ist das Studiennetzwerk für integrative Medizin und diese Plattform FindeWissen.de entstanden.
Die Corona-Krise lädt mich jetzt ein, den zweiten Schritt zu tun.

Im zweiten Schritt bereitet das Leben uns Situationen, in denen wir anhand der Teilerkenntnis eine Tat vollziehen sollen. Diese unterscheidet sich jedoch von jenen Handlungen, die wir schon über Jahre immer wieder an gleicher oder ähnlicher Stelle durchgeführt haben. Wir sollen in der Situation verändert handeln, nämlich gemäß dem, was die innere Teilerkenntnis uns gelehrt hat. Solche Lebenssituationen kommen erst dann, wenn wir die Teilerkenntnis nicht mehr im Wachbewusstsein haben. Nur so besteht die Möglichkeit, dass eine aus dem Erleben heraus veränderte Tat zum Vollzug, zu einer Erkenntnis werden kann.
Sollte die Handlung nicht entsprechend der Teilerkenntnis erfolgen, kommt es zu einem inneren feinstofflichen Stau bis hin zu einer inneren Lähmung.

Kennst du diese innere Lähmung auch und hast dich schon mal gefragt, wo diese her kommt?

Jetzt bekommt der Mensch in unterschiedlichen Facetten immer wieder ähnliche Lebenssituationen, so lange, bis er die Tat anhand der vorangegangenen Teilerkenntnis vollzieht.

Was bringt die Corona-Krise bei dir ans Tageslicht?
Mich erinnert sie aktuell häufig an den Satz von Sokrates: „Scio nescio – ich weiß, dass ich nichts weiß“

Welche Tat möchte von dir vollzogen werden?
Wie kann ich dich dabei unterstützen?
Es gibt viele Ausbildungsorganisationen, in denen du lernen und intellektuelles und praktisches Wissen sammeln kannst.
Im Studiennetzwerk für integrative Medizin geht es um lebendiges Wissen und Erkenntnis, um die Verbindung zur inneren Weisheit.

Ich biete an, dass du dein umfangreiches Wissen mit meinem umfangreichen Wissen verbinden kannst, denn dadurch wird unser beider Wissen größer, da wir jeder aus einer anderen Sicht auf die Welt schauen.
Unser Wissen wird noch größer, wenn wir andere dazu einladen, ihr Wissen mit dazu zu bringen.
So wird aus unserem Wissen irgendwann Weisheit.

Wurde die Tat jedoch nach der Teilerkenntnis vollzogen, findet eine Schwingungserhöhung statt, eine Entwicklung des feinstofflichen Organs, die mit einer vertieften Wahrnehmung der feinstofflichen Wirklichkeit einhergeht.

Wer lernt mit der feinstofflichen Wirklichkeit umzugehen, kann unabhängig von den äußeren Lebenssituationen innere Ruhe, Zufriedenheit, Gelassenheit, Fülle, Liebe und Demut erleben.

Erkenne, was deinen Heilungsprozess blockiert

Heilungsprozess = Prozess der Transformation von einem stabilen Zustand in einen neuen stabilen Zustand

In welchem Bereich wünscht du dir Unterstützung?

Bring deine Fragen in die Gesundheitsversicherung des Studiennetzwerks ein.

Alternativ kannst du hier den Kommentarblock nutzen

Denk daran, dass Kommentare öffentlich im Internet sichtbar sind!
Wenn du nur mit dem Team des Studiennetzwerks von ‚Frag dich gesund‘ reden möchtest, schreib Privat vor den Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.