Die beste Antwort auf diese Frage kam von Kora Klapp von META-Health International:

Die Kraft einer zweiten Welle kann gemindert werden, indem man jetzt das Stresslevel reduziert oder kompensiert.
Zum Beispiel durch die Erfahrung, dass man aktiv zur Gesundheit beitragen kann.

Wie du aktiv zu deiner eigenen Gesundheit beitragen kannst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Gudrun Dara Müller

Schöpferin des Studiennetzwerks für integrative Medizin, Studiennetzwerk für integrative Medizin

Mach dir dazu bewusst, was du bisher in der Corona-Krise gelernt hast!

Wir können unsere Gesundheit schützen!
Jeder Einzelne von uns kann das selbstverantwortlich tun!
Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten gelernt, was unserer Gesundheit dient und was nicht.

Hier die wesentlichen Punkte zusammengefasst

  • Hygiene
  • Achtsamkeit gegenüber dem anderen
  • Füreinander da sein
  • Zeit für die Familie
  • Entschleunigung des Lebens
  • auf die eigene Gesundheit achten
  • den Körper unterstützen und stärken
  • mit belastenden und stressigen Situationen zurechtkommen und sich flexibel anpassen
  • Abstand einhalten
  • Abstand einfordern
  • Mund-Nase-Schutz, um sich selbst vor Tröpfcheninfektionen zu schützen
  • dem anderen mitteilen, was für die eigene Gesundheit gebraucht wird
  • das eigene Leben reflektieren und neue Wege ausprobieren
  • das Leben mit Humor nehmen
  • die Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen, damit man bei der nächsten Infektionswelle nicht mehr in der Risikogruppe ist

Stress abbauen oder eigene Kraft leben?

Nur du weißt, was für dich passt!

Hier habe ich beschrieben, wie du den Unterschied erkennen und was du dort tun kannst.

Was ist sonst noch möglich?

Starte jetzt den Aufbau deiner persönlichen Gesundheitsversicherung!

Nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021 als Beitrag zur Transformation in eine nachhaltige Zukunft

Sei dabei und transformiere dein Leben mit dem Studiennetzwerk für integrative Medizin!

Du hast dazu noch Fragen oder Anmerkungen?

Alternativ kannst du hier den Kommentarblock nutzen

Denk daran, dass Kommentare öffentlich im Internet sichtbar sind!
Wenn du nur mit dem Team des Studiennetzwerks von ‚Frag dich gesund‘ reden möchtest, schreib Privat vor den Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.