Ausrichtung auf ein neues Miteinander

Ist dir schon aufgefallen, dass unser Gehirn in seinem Automatismus am liebsten Dramen und Verletzungen speichert?
Das mag hilfreich sein, so dass wir nicht immer wieder neu auf die heiße Herdplatte fassen.
Aber dient es wirklich unserem Zusammenleben oder verzerrt es nur unseren Blick?

Ist dir schon aufgefallen, dass diese Dramen und Verletzungen in unseren Zellen gespeichert werden?
Das mag hilfreich sein, dass wir Hornhaut unter den Füßen bekommen, wenn wir immer wieder barfuß über den Acker laufen.
Aber dient ein dickes Fell wirklich unserem Zusammenleben?

Ist dir schon aufgefallen, dass diese Dramen und Verletzungen Schmerzwolken um unseren Körper gebildet haben und unsere Energiefelder verfärbt haben?
Das mag hilfreich sein, dass wir den Feind schon aus der Ferne riechen und spüren konnten.
Aber hat es wirklich unserer Kommunikation und unserem Verständnis gedient?

Ist dir schon aufgefallen, dass die Dramen, Verletzungen und alten Traumaspuren unsere Beziehungen gestalten haben?
Das mag hilfreich sein, dass wir nicht übereinander herfallen und uns töten oder auffressen.
Aber hat es den Frieden im Miteinander wirklich genährt?

Ist dir aufgefallen, wie viele Zellen mit den Jahren nicht mehr richtig versorgt werden und uns als Alterserscheinungen aus dem Spiegel anschauen?
Ist dir aufgefallen, wie es uns mit den Jahren immer schwerer fällt, uns zu bewegen?
Das mag hilfreich sein, so dass den Ärzten und den Pflegekräften die Arbeit nicht ausgeht und wir nicht solange von der Rentenkasse versorgt werden müssen.
Einen Sinn für den Körper kann ich gerade nicht erkennen, wieso die Zellzwischenräume zugemüllt werden und unsere Adern und unser Gehirn “verkalkt”.

Ist dir schon aufgefallen, dass diese Ereignisse zu einer Inbalance in unserem Mikrobiom geführt haben?
Die Zusammensetzung des Mikrobioms des Darms kannst du an den Mundwinkeln im entspannten Gesicht erkennen.
Was sagen die Mundwinkel über dein Mikrobiom aus?
Sind deine Mitarbeiter im Darm glücklich?

Ist dir schon aufgefallen, dass das Glücklich-Sein und die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens vom Glücklich-Sein und der Gesundheit des Chefs abhängig sind?
Ob es möglich ist, dass es eine 0%-Krankheitsquote im Unternehmen gibt, wenn der Chef glücklich ist und seine Mitarbeiter unterstützt, glücklich zu sein?

Ist dir schon aufgefallen, dass diese Abneigungen und Empfindlichkeiten auch in unserem Genom gespeichert und an die Kinder vererbt werden?
Das mag dem Überleben unseres Körpers und der Entwicklung des Lebens in der Vergangenheit gedient haben.
Schließlich wissen dadurch unsere Zellen automatisch, was sie besser vermeiden sollen, wie Bruce Lipton es uns in seinen Experimenten gezeigt hat.
Ob das die Viren sind, die sich als Retroviren ins Genom speichern?
Wollen wir davon wirklich noch mehr in unseren Zellen?

Ist dir schon aufgefallen, dass es zu Krankheiten geführt hat, obwohl wir trotz solcher Abneigungen und alten Verletzungen zusammen geblieben sind?
Das mag der Fortentwicklung der menschlichen Gesellschaft gedient haben.
Schließlich haben wir es dadurch geschafft, unsere verschiedenen Sichtweisen zusammen zu bringen und unsere Welt damit zu bereichern.
Doch wenn ich auf das Jahr 2020 zurück blicke, dann stelle ich fest, dass es unserem Zusammenleben nicht mehr dient.
Wie soll die Welt aussehen, die wir gemeinsam gestalten?

Ist dir schon einmal aufgefallen, wie das unsere Medizinbücher gefüllt und unser Menschenbild geprägt hat?
Das hat mein Überleben gesichert und das einiger anderer auch.
Doch ist das die Medizin, wie wir sie uns in der Zukunft vorstellen?
Hat nicht genau diese Ausrichtung der Medizin erst dazu geführt, dass wir so krank geworden sind?
Wie muss eine Medizin aussehen, die es ermöglicht, dass wir alle gesund sind?

Tag 14 eines lebenden Adventskalenders, den wir gemeinsam gestalten

Gudrun Dara Müller
fotografiert von SnapShotz by Petra Fischer

Ich, Gudrun Dara Müller treffe jetzt eine neue Wahl

Ich entferne in den nächsten 12 Monaten allen alten Müll aus meinem Mikrobiom, meinem Gehirn, meinen Zellzwischenräumen, meinen Zellen, meinen Energiefeldern, meinen Beziehungen, meinem Genom und wo es sich sonst noch versteckt hat.
Ich organisiere meine eigene Studie zur Selbstheilung mit Menschen, die mit mir gemeinsam glückliche Momente gestalten und erleben wollen.
Ich baue das Studiennetzwerk für integrative Medizin auf und mit ihm die Medizin der Zukunft.
Ich lade dich ein, Mitgestalter des Studiennetzwerks zu werden und dich meiner Studie zur Selbstheilung anzuschließen.
Das Ziel meines Unternehmens ist eine Krankheitsquote von 0%.
Jeder, der gesund werden oder bleiben möchte, kann Mitgestalter werden und zählt damit als Mitarbeiter des Studiennetzwerks.

Reserviere dir den 14.12.2021 in deinem Kalender.
An diesem Tag werden wir die Erfahrungen dieses Jahres auswerten und gemeinsam beschließen, wie es 2022 weiter geht.

Was ist mein nächster Schritt nach dieser Entscheidung?

Ich präge das Bild des heutigen Tages tief in mein Unbewusstes ein, da meine automatischen Entscheidungen von ihm getroffen werden.
Der Spruch auf dem Bild wird zu meinem Mantra und dient dem bewussten Beenden des Kopfkinos.
Das heißt konkret:

  1. Ich habe das Titelbild des heutigen Tages als Hintergrundbild meines Desktops eingerichtet.
  2. Ich habe mir einen Ordner auf meinem Rechner angelegt, in den ich dieses Bild kopiert habe.
    Diesen Ordner habe ich als Quelle des Bildschirmschoners festgelegt.
  3. Ich gestalte Postkarten mit diesem Bild.
  4. Ich erinnere mich zurück an die glücklichen Momente in meiner Vergangenheit.
    Ich schicke diesen Menschen dieses Bild oder diese Karte, um mich dafür zu bedanken und sie zu neuen Momenten des glücklichen Miteinanders einzuladen.
  5. Ich treffe mich mit Menschen, um diese Momente des Miteinander-Glücklich-Seins zu gestalten.
    Die nächsten Treffen des Studiennetzwerks, in denen wir uns näher kennen lernen, findest du hier im Beitrag.

Du kannst das Bild auch für dich verwenden

Bei den Bildern liegen die Nutzungsrechte bei Gudrun Dara Müller und sie gibt sie im Zusammenhang mit diesen Bildern für die freie Nutzung frei.
Designer der Logos: JyotiMa Flak (für Selbstheilungsberatung), Claudia Reese (für Studiennetzwerk) – nach den Bildern in meinem Kopf
Designer des Bildes: Sibelzahntiger – Sibel Karan – nach den Bildern in meinem Kopf

Lade es herunter über Kontextmenü (rechte Maustaste) – Bild speichern unter…

Bildbreite 640px (für Hintergrundbild und soziale Medien)

Bildbreite 2066px (für Bildschirmschoner)

Was hat der Impuls mit dir gemacht?

Wie fühlst du dich damit?

Teile es in den Kommentaren mit mir und anderen und bereichere unsere Welt und gestalte den Friedensprozess dadurch mit.

Du hast Fragen? Stelle sie, denn du bist hier bei ‘Frag dich gesund!’

Diese 3 Wege kannst du jeder Zeit nutzen:

  • den Kommentarblock (Wenn du Privat davor schreibst, dann sieht sie nur unser Team und du erhältst eine persönliche Antwort.)
  • die private Facebookgruppe ‘Frag dich gesund’. Hier kannst du beitreten.
  • die Telegramm-Gruppe ‘Integrative Medizin’. Hier kannst du beitreten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tag 15 – Was ist dir im gesunden Miteinander wichtig?

Nimm dir die Zeit, den 14. Tag zu verarbeiten, auch wenn du erst später gestartet bist.
Bewusstwerdung und Transformation braucht Zeit.
Je schneller du es willst, um so langsamer wird es gehen.