Gestern ging es viel um die Frage, welchen Weg wir gemeinsam gehen

Mit diesem Kalenderblatt lade ich dich ein, dich bewusst zu entscheiden, woran Du erkennst, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Schreibe gern in die Kommentare, für welchen Weg du dich entscheidest.
Hier zur leichteren Auswahl die verschiedenen Wegweiser, die mir auf meinem Weg bereits begegnet sind:

  • Krankheit als Weg
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude wird die Krankheit freiwillig den Körper verlassen.
  • Wo die Angst ist, ist der Weg. / Hinter der Angst liegt das Potential.
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude werden wir die Angst wahrnehmen und ihr wahres Wesen erkennen.
    Sie lässt uns erkennen, wo wir unseren Weg der Freude verlassen haben.
  • Du musst deine Blockaden lösen
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude werden wir im jeweiligen Moment das Auflösen, was den Fluss der Freude blockiert. 
  • Du musst deine Konflikte lösen
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude werden wir unsere Konflikte lösen, indem wir
    1. die Emotionswolke in uns erlösen, die die Welt anders möchte, als sie sich aktuell gerade zeigt
    2. mit dem anderen in Kontakt kommen und fragen, was er sich von uns wünscht
    3. große Wünsche, die den Einzelnen überfordern, machen wir gemeinsam wahr
  • Du musst deine Gefühle fühlen. Es ist wichtig, wie du das Erlebte empfindest.
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude kommen wir in Kontakt mit unseren Gefühlen und helfen ihnen durch unseren Körper zu fließen, so dass die Freude wieder zum Vorschein kommen kann.
  • Andere bestimmen, wie unsere Welt aussieht. Das ist die Realität an die wir uns anpassen müssen.
    Empfehlung: Auf unserem Weg der Freude legen wir fest, wie wir uns unsere Welt wünschen und machen diese Wünsche gemeinsam wahr.

Tag 5 eines lebenden Adventskalenders, den wir gemeinsam gestalten

Der Weg der Freude ist der Weg, den wir durch Führung unserer Seele gehen.
Wir haben das Vertrauen, dass Alles, was uns auf diesem Weg geschieht, eine tiefere Bedeutung für unsere Seele hat, auch wenn wir das nicht verstehen.
Erfahrung ist nicht das, was wir erleben, sondern was wir daraus machen.
Die Wünsche, die aus den Erfahrungen entstehen, zeigen in die Zukunft. Sie sind die Vision unserer Seele.
Wenn wir noch nicht in Kontakt zu unserer Freude sind, dann ist der 1. Schritt, diesen Kontakt herzustellen.
Das ist die Voraussetzung, dass die Wünsche wahr werden können. Das ist das, was unter Selbstverantwortung verstanden wird.

Wir machen gemeinsam Wünsche wahr

Der 1. Schritt:
Komm in Kontakt mit deiner Freude!
Komm in Kontakt mit deinem Frieden!
Bring das Licht in deine Zellen!

Werde Unternehmer und Gestalter deiner Welt

Du hast dein Leben von deinen Eltern geschenkt bekommen.
Wie du es gestaltest, ist deine Selbstverantwortung.
Wir im Unternehmernetzwerk M-Point reichen dir die Hand, denn “Gemeinsam geht’s besser!”.
Dein Mentor des Studiennetzwerks öffnet dir als Mentor auch die Tür in die Unternehmerwelt.

Komm dann in die Gruppe “Erfolgreich Unternehmer werden”.
Dort unterstützen wir dich bei den ersten Schritten.

Gestalte unsere Demokratie mit

Bestimme mit, wie wir die Welt miteinander gestalten wollen.
Bring deine Wünsche in den GesellschaftsFAIRtrag ein.

Die FDP möchte unsere Wünsche wissen

Bring deine Wünsche in die Parteipolitik ein.

Gibt es weitere Parteien mit solchen Umfragen?

Dann schreib sie bitte in die Kommentare.

Unterstützung deines Gesundheitssparschweins

Werde Mentor des Studiennetzwerks für integrative Medizin und lade andere Menschen ein, mit dir gemeinsam Licht in eure Welt zu tragen.
Lade die Menschen, die “Gesundheitsprojekte” in ihrem Leben haben, ein, Mitgestalter des Studiennetzwerks für integrative Medizin zu werden und an der Studie zur Selbstheilung mit der Gesundheitsversicherung teilzunehmen.
Lade Ärzte, Heilpraktiker, Heiler, Coaches ein, diese Studie mit zu unterstützen.
10% des Mitgliedsbeitrags gehen dann als Start für dein Wohlfühleinkommen in dein Gesundheitssparschwein.

Unterstützung sozialer Organisationen

Du möchtest, dass die Mitgestalter des Studiennetzwerks für integrative Medizin deine soziale Organisation mit einem kleinen Wohlfühleinkommen unterstützt?
Dann lass dich in unsere Empfehlungsliste eintragen.
Die Mentoren des Studiennetzwerks, die für sich selbst keine Unterstützung ihres Gesundheitssparschweins brauchen, lassen den 10 % Spendenbeitrag der Einnahmen des Studiennetzwerks an soziale Organisationen weiterleiten.

Was hat der Impuls in meinem Video mit dir gemacht?

Wie fühlst du dich damit?

Teile es in den Kommentaren mit mir und anderen und bereichere unsere Welt und gestalte den Friedensprozess dadurch mit.

Du hast Fragen? Stelle sie, denn du bist hier bei ‘Frag dich gesund!’

Diese 3 Wege kannst du jeder Zeit nutzen:

  • den Kommentarblock (Wenn du Privat davor schreibst, dann sieht sie nur unser Team und du erhältst eine persönliche Antwort.)
  • die private Facebookgruppe ‘Frag dich gesund’. Hier kannst du beitreten.
  • die Telegramm-Gruppe ‘Integrative Medizin’. Hier kannst du beitreten.

4 Kommentare

  1. A.

    Liebe Dara,
    Du beherrscht eine Kunst, als sendest Du mir die Botschaft, auf meine Fragen und Herausforderungen auf einer solchen Augenhöhe im EinsSein.
    Danke, Du bist wunderbar.
    Ein Satz schenkte mir einen „Schauer“ ein „Klopf,Klopf“ horche auf!
    Und zwar der Satz -Zitat: „das passt doch nicht zu mir“
    Jetzt stellt sich nur die Frage, freue ich mich bei dem, solange es eben nich so ist, okay, ich bin einverstanden und fühle schon jetzt, in sehr großer Vorfreude, dass der Weg sich ganz geschmeidig in dieser Freude ändern wird.

    Ganz im Sinne „ Meine Zukunft entfaltet sich mit Hoffnung und Freude„

    Alles Liebe, A.

    Antworten
      • A.

        ja, dies hielt heute so gut wie, an.
        jetzt, seit 30 Min. spüre ich meine vorgenommene Arbeit nicht zu schaffen, morgen der Arbeitstag und ich hätte noch x Angebote vorzubereiten. Bin So müde und weine. Sorry, es ist wie jammern. Danke, dass es Dich gibt. wäre gerne jetzt stark, sehe jedoch einfach nur die Arbeit, die ich NICHT getan habe.
        Alles Liebe, Danke, A.

        Antworten
        • Dara (Gudrun) Müller

          Mein Opa pflegte darauf zu antworten: Die Arbeit ist kein Hase, die hoppelt nicht davon.
          Wenn du als Angestellte so viel auf dem Tisch liegen hast, dass du es nicht schaffen kannst, dann solltest du mal mit deinem Chef reden.
          Die Ent-Täuschung auf der anderen Seite ist etwas Gutes, denn sie merken dann, dass ihre Erwartungen viel zu hoch waren.
          Wenn du als Selbständige so viel auf dem Tisch liegen hast, dass du es nicht schaffen kannst, dann empfehle ich dir, Unternehmerin zu werden.
          Wir unterstützen im Unternehmernetzwerk M-Point genau dabei.
          Liebe Grüße, Dara

          Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tag 6 – Selbstverantwortung macht glücklich

Nimm dir die Zeit, den 5. Tag zu verarbeiten, auch wenn du erst später gestartet bist.
Bewusstwerdung und Transformation braucht Zeit.
Je schneller du es willst, um so langsamer wird es gehen.